Gute Sache EV

Künstler:innen
//
Portfolios

Unser Verein setzt sich aus vielen verschiedenen Künstler:innen zusammen.
hier findest du einen überblick über alle künstler:innen und deren Portfolios.

Max

//

Max Builder

Max oder //Max Builder ist ein aufstrebender Künstler aus Berlin. Seine Kunst ist durch die kulturelle Geschichte Berlins in den 90’ern, Streetart und seine Zeit als Bauarbeiter geprägt. Bereits mit 14 Jahren arbeitete Max B. auf Baustellen und im Laufe der Jahre konnte er sich diverse handwerkliche Fähigkeiten aneignen, was seine Kunst so vielseitig und einzigartig macht. Neben seiner eigenen Kunst unterstützt er junge Talente dabei ihre Fähigkeiten zu entwickeln und hat mit ein paar Gleichgesinnten einen Verein zur kulturellen Nutzung urbaner Flächen gegründet. Dieser Verein,  „Gute Sache e.V.“ fördert die Entfaltung junger KünstlerInnen und stellt in diesem Sinne eine Werkstatt, Werkzeug und Ausstellungsfläche zur Verfügung. 

Alex

//

Siebenschläfer

Alex, oder auch //Siebenschläfer ist ein Künstler aus Berlin, dessen Malstil geprägt von bunten Figuren ist. Neben den eigenen Bildern fertigt er allerdings auch Auftragsmalereien an.

Abseits der Malerei arbeitet Alex hauptsächlich als Designer und Holzhandwerker.

Darren

//

Defri Rafiki

Darren Nötzelmanns Kunst ist eine Reflexion seiner Faszination für das Universum und die Geheimnisse, die es birgt, sowie die Farbenvielfalt der Natur. In seinen Werken spiegelt sich auch seine innere Gedankenwelt wider, die er als abstrakt und farbenfroh beschreibt. Sein abstrakter Stil verkörpert seine intensiven emotionalen Zustände, die er unmittelbar auf die Leinwand überträgt. Seine kreativen Prozesse werden oft durch Musik stimuliert, die ihm hilft, tiefgreifende Gefühle auszudrücken und seine innere Welt zu meistern.Nötzelmanns Kunst ist letztlich eine Spiegelung seiner eigenen Persönlichkeit – abstrakt, expressiv und lebendig. Sie ist seine einzigartige Interpretation der Welt, ein Versuch, das Unsagbare und Unbegreifbare darzustellen und dabei gleichzeitig einen Teil seiner selbst preiszugeben

ANika

//

Anika

Krbetschek

Anika Krbetschek ist eine bereichsübergreifende Künstlerin, die mit und durch verschiedene Emotionen und  Erfahrungen, wie Trennungen, Trauma, Zwang als auch die außergewöhnliche Eigenartigkeit von Wahrnehmung, Sensation und Eindrücken, arbeitet. 

Durch Jahrelange Zusammenarbeit mit einem Kunstterapeuthen hat sie gelernt, sich selbst auszudrücken und Emotionen und Erfahrungen in verschiedene Kunstformen zu transformieren. In Zuge dessen ist Ihre Kunst eher Prozessorientiert und intuitiv/therapeuthisch, als auf Ästhetik.

Während eines Schaffungsprozesses verliert sie sich gerne in Strukturen, um die Welt durch Liniengesichter wieder zu finden. Ohne Traum und Intuition kann sich nichts Echtes bewegen. Personen rasten zwischen Erleuchtung und Trennung.

jenny

//

jennifer Georgi

Als Literatur- und Textfan war Jennifer Georgi einige Zeit als Redakteurin verschiedener Zeitungen und Autorin diverser Schreibprojekte tätig. Doch spätestens seit Covid gehören auch Zeichenequipment, Pinsel und Aquarellfarben zu ihren täglichen Begleitern.

 

Manchmal dunkel, meistens bunt. Während ein Großteil unsere Eindrücke heute in Sekundenschnelle festgehalten werden kann, nur um anschließend in unseren vollgestopften Handygalerien zu verschwinden, möchte Jennifer mit ihren Skizzen und Aquarellen kleine Geschichten erzählen, die der alltäglichen Schnelllebigkeit einen Moment Einhalt gebieten. Darüber hinaus überträgt sie ihre Eindrücke aber auch auf Leinwände, experimentiert mit Spraydosen oder entwirft einen Comic auf ihrem Grafiktablett.